Die Weinliebhaber

Wir lieben Wein! Voller Lust, Liebe und Leidenschaft zur Natur, betreiben wir seit 2014 unseren Weinbau, in einem über 70 Jahre alten Weinberg. In diesem uralten Weinberg ernten wir einen „Alten Fränkischen Satz“, ökologisch an- und ausgebaut: ein ganz besonderer Spitzenwein aus Himmelstadt in Unterfranken.


Die Weinliebhaber

Wir lieben Wein! Voller Lust, Liebe und Leidenschaft zur Natur, betreiben wir seit 2014 unseren Weinbau, in einem über 70 Jahre alten Weinberg. In diesem uralten Weinberg ernten wir einen „Alten Fränkischen Satz“, ökologisch an- und ausgebaut: ein ganz besonderer Spitzenwein aus Himmelstadt in Unterfranken.

Der Alte Fränkische Satz: Ein lebendiges Stück Geschichte

Die Kriterien für den Alten Fränkischen Satz

 

  • Es muss ein zusammenhängender Schlag sein, mit gemischter Pflanzung der Reben (nicht zeilenweise die Sorten trennen)
  • Er muss aus klassischen und historischen fränkischen Rebsorten bestehen
  • Der Anteil an historischen Rebsorten sollte mindestens 20 Prozent sein, die Mindestanzahl der Sorten ist fünf
  • Gemeinsame Lese und Vinifizierung der Trauben

Der Alte fränkische Satz muss nicht zwingend Weißwein sein, es kann auch Rotling oder Rotwein sein. Der Wein muss „trocken“ sein (Regularien für deutsch-trocken). Weine, die aus Reben gewonnen wurden, die älter als 70 Jahre sind, dürfen mit dem Zusatz „historisch“ gekennzeichnet werden. Auf dem Flaschenetikett sollte deklariert sein, ob es sich um einen „Historischen Alten Fränkischen Satz“ mit alten Reben handelt (mindestens 70 Jahre alt) oder ob es eine Neupflanzung ist.

Der Unterschied

Monokultur und Alter Satz

Im deutschen Weinbau wurde früherkein Wert auf die Unterscheidung der einzelnen Rebsorten gelegt, sondern die Reben wurden im gemischten Satz gepflanzt. Der Alte fränkische Satz besteht aus mehreren historischen fränkischen und klassischen Rebsorten. Mit der Sortenvielfalt hat man früherversucht, die Witterungsunbilden auszugleichen. Deshalb pflanzte man stets nicht nur eine, sondern zahlreiche Rebsorten bunt durcheinander und trug so zu einer heute sehr selten gewordenen Kombination bei: Der Alte Fränkische Satz.Viele der modernen Weinberge sind Monokulturen. Aufgrund der extrem geringen biologischen Vielfalt ist das Ökosystem stark gestört, was zu einer hohen Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten führt.

Die Besonderheit

Was den Alten Fränkischen Satz so besonders für Winzer und Weinkenner macht, liegt klar auf der Hand. Die urtümlichen fränkischen Weinberge des Alten Satzes, die heute ein Alter von 70-160 Jahren aufweisen, wurden damals schon in einer klugen Mischung angelegt. Je nach Witterungs- und Wachstumsbedingungen sind beim Alten Satz sowohl Farbe als auch Geschmack variabel, was Jahr für Jahr Weinkenner und Winzer in gespannter Vorfreude entgegensehen lässt.

Die Vielfalt

Vielfalt ist das zentrale Thema eines Weinbergs des Alten Satzes. Zwischen den alten Weinstöcken ranken sich besondere Kräuter und Gräser, die es sonst nirgends mehr zu finden sind, wie Weinbergslauch und -tulpe. Mit den alten Anbauflächen ginge auch der Schutzraum für diese vielen Sorten unwiederbringlich verloren.

Obwohl die Weinberge des Alten Satzes für die Erhaltung unserer Artenvielfalt erwiesenermaßen so wichtig sind, haben die Winzer heute mit vielen Problemen zu kämpfen. Die Arbeit ist hart und die Erntemengen klein, so dass sich nicht übermäßig viel Ertrag erwirtschaften lässt.Im schlimmsten Fall wird so ein alter Weinberg schließlich gerodet und neu bepflanzt.

Die Rarität

Der Alte Fränkische Satz umfasst nur noch eine Rebfläche von 7,5 Hektar, was einem Anteil von 0,12 Prozent der gesamten fränkischen Rebfläche entspricht. Der Rückgang ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Lagen sehr aufwändig zu bearbeiten sind und nur einen viel geringeren Ertrag bringen.

Im Anbaugebiet Franken entlang des Mains finden sich heute nur noch wenige Winzer, die Flächen im Anbaustil des Alten Satzes bewirtschaften. In einzelnen Lagen, die entweder nicht von der Flurbereinigung betroffen waren oder zu abgelegen lagen, hat sich die traditionelle Rebsortenzusammensetzung unverändert erhalten. Damit besitzt der fränkische Weinbau mit dem Alten fränkischen Satz ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb des deutschen Weinbaus.

Alter fränkischer Satz ist ein alter fränkischer Schatz!

Die Weine vom „Alten Fränkischen Satz“ sind einzigartig, individuell, authentisch, vielschichtig, körperreich, mineralisch und sehr gute Terroir-Anzeiger. Der gemischte Anbau verschiedener Rebsorten in einem Weinberg steht für eine wertvolle Biodiversität.

Dies o angepflanzten Weinberge, sind ein wertvolles Stück fränkischer Weinbaugeschichte.Auch deshalb wurde er am 4.Januar 2016 in Slow Food „Arche des Geschmacks“ aufgenommen.

Jahrgang 2017

Schon die besondere Farbe dieses Weines macht Lust auf mehr! Gewachsen auf fränkischem Muschelkalk in einem alten Weinberg mit Geschichte.

Gleich 12 Rebsorten befinden sich in diesem „Alten Fränkischen Satz“: Gelber und grüner Silvaner, Müller-Thurgau, alt und jünger, Weißer Riesling, Traminer, Kerner, Perle, Spätburgunder, Domina und Dornfelder.

Alle Trauben werden gemeinsam gelesen und ausgebaut. Dabei entsteht in jedem Jahr eine spannende Komposition – eine Überraschung für den Gaumen. Der Jahrgang 2017 kommt bernsteinfarben daher und hat eine lebhafte Säure, in der Nase roter Apfel und Rhabarber mit einem zarten Schmelz im Abgang. Dieser Wein passt zur Sommerküche und ist sicher auch ein toller Begleiter zu jeder Vorspeise, gerne auch zu Fisch und Meeresfrüchten.

 Jahrgang 2018

Ein sonnenverwöhnter Wein aus einer alten Weinbergslage. Gleich zwölf Rebsorten sind in dieser Flasche vereint, gewachsen auf fränkischem Muschelkalk. Der „Alte Fränkische Satz“ überrascht in diesem Jahr mit seiner erdbeerroten Farbe. Sein fruchtiger Geruch nach einem Bukett von roten Beeren, Grapefruit und Blutorange und am Gaumen eine erfrischende Fruchtsäure, das macht diesen Wein zu einem besonderen Genuss.

Dieser einzigartige Wein passt gut zu Gegrilltem, würzigem Käse oder auch frischen Sommersalaten.

Der Weinberg

In Main-Spessart und auch hier in Himmelstadt ist dies der einzige historische Weinberg mit einem „Alten Fränkischen Satz“. Er wurde vor über 70 Jahren gepflanzt, unter anderem befinden sich hier die Sorten Gelber und Grüner Silvaner, Weißer Riesling, Traminer und Perle.

Im Jahr 2014 haben Jutta und Reinhard Steinmetz diesen damals verwilderten Weinberg gepachtet. Es war eine große Herausforderung die alten Reben wieder zu neuem Leben zu erwecken.

Der Weinberg befindet sich im Anbaugebiet „Am Langenforst“, am Südhang und mit wunderschönem Blick auf Himmelstadt und das Maintal.

Unsere Philosophie

Wir sind naturverbundene Hobbywinzer und haben den Weinberg von Anfang an biologisch kultiviert. Alle Maßnahmen dort stehen im Einklang mit der Natur.  Neben einer Blumenmischung für Weinberge wurden auch alte Weinbergsstulpen in die Zeilen eingebracht – ein weiterer Beitrag zur Biodiversität im Weinberg.

Wir helfen

ZUSAMMEN

Wir sind 100%

BIOLOGISCH

Wir sind im Einklang

mit der natur

Wir sind

hobbywinzer